F1: Frei nach Oli Kahn: Da ist das Ding!

29.02.2016

Die F1 hat es im letzten Hallenturnier doch noch geschafft und konnte in Vettweiß den Turniersieg holen. Dabei fing das Turnier eigentlich eher bescheiden an. Die Jungs quälten sich mit überschaubaren Leistungen in der Vorrunde zum Gruppensieg. Das erste Spiel endete nach der schlechtesten Leistung seit langem mit 1:1, die beiden weiteren Spiele wurden knapp aber verdient mit 1:0 gewonnen. Gruppensieg und Halbfinale, nur ging es dieses Mal anders weiter. Unsere F1 schien endlich voll da zu sein, zeigte das wahre PSC-F1-Gesicht und gewann das Halbfinale gegen den Gastgeber souverän und hochverdient mit 3:0. Im zweiten Halbfinale konnte sich Germania Erftstadt-Lechenich im 7-Meter-Schießen gegen den Bonner SC durchsetzen.

Das Finale lautete somit PSC gegen Erftstadt. Der PSC bestimmte von Beginn an das Spiel und es ging nur in eine Richtung. Das einzige, was fehlte, war das erlösende Tor. Wie es dann im Fussball gerne mal passiert, wäre die schlechte Chancenverwertung unseren Jungs fast zum Verhängnis geworden und die Erftstädter hätten kurz vor Schluss mit der einzigen Chance den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Zum Glück war der PSC-Keeper auf dem Posten und rettete seine Mannschaft ins 7-Meter-Schießen. Hier machten es beide Teams noch spannender und erst der achte Schütze des PSC entschied das Spiel. Grenzenloser Jubel bei Mannschaft, Trainer und Anhang war die Folge. Nach zähem Turnierstart gewann am Ende die beste Mannschaft des Turniers völlig zurecht den Siegerpokal.

Möglicherweise hing den jungen PSC-Kickern am Anfang auch noch das samstägliche Meisterschaftsspiel in den Knochen. Der Gegner war mit der F1 des SV Lövenich/Widdersdorf eine der stärksten Mannschaften des Fussballkreises und hier zeigten unser Jungs, dass sie mittlerweile auch mit solchen Mannschaften mithalten können. Zur Halbzeit stand es nach einer überragenden Leistung 0:0, wobei der PSC noch den Pfosten traf und durchaus in Führung hätte gehen können. In der zweiten Halbzeit setze sich der SV Lövenich/Widdersdorf dann am Ende verdient - vielleicht um ein Tor zu hoch - mit 3:0 durch. Dennoch eine ganz starke Leistung, wo am Ende vielleicht etwas die Kraft fehlte. Die Entschädigung kam ja dann am Sonntag in Vettweiß.